Die Zündnadelgruppe der SV Diana nimmt komplett und erfolgreich am Dreyse-Pokal in Sömmerda teil

Am 08.098.2007 fuhr die Zündnadelgruppe der SV Diana vollzählig zum Dreysepokalschießen nach Sömmerda (Herbert Schmid, Willi Heilmann, Heinz Schmidt und Harald Dechamps).
Bei einem gemütlichen Wettkampf, geselligem Beisammensein und vielen Gelegenheiten zum Fachsimpeln war die Teilnahme recht erfolgreich.

7.Platz Harald Dechamps   : 26 Ringe
8.Platz Heinz Schmidt   : 26 Ringe
10.Platz   Herbert Schmid   : 26 Ringe
22.Platz   Willi Heilmann   : 22 Ringe

Am Sonntag wurde das Dreyse-Haus, das ein Museum über das Leben und Wirken des Erfinders des Zündnadelgewehrs und die Industriegeschichte von Sömmerda, sowie eine Bibliothek beherbergt, besichtigt. Frau Speiser führte uns dabei kompetent und sehr freundlich durch die Geschichte und die Exponate.


Diana und Mühlheim erfolgreich bei der Landesmeisterschaft im Cowboy Action schießen

Bei der Landesmeisterschaft 2007 des BDS im Cowboy-Action-Schießen am 30.06.2007 in Phillipsburg waren sowohl Jügesheimer Schützen als auch Schützen aus Mühlheim Dietesheim erfolgreich. In den Wettbewerben die insgesamt über 6 Stunden dauerten, belegte Uli Lüderitz (2. von links) und Ludwig Krück (2. von rechts), jeweils den 4. und 3. Platz. Wie immer war diese Landesmeisterschaft geprägt von Spaß an diesem sportlichen Event und gut besucht von Gästen, Teilnehmern und Zuschauern.


Deutscher Vizemeister im Zündnadelgewehr-Schießen geht an SV Diana Jügesheim

Am 28.April fanden in Sömmerda die 5. Deutschen Meisterschaften im Zündnadelgewehr-Schießen statt, an denen 3/4 der Jügesheimer Zündnadelgruppe teilnahm. Bei dem Zündnadelgewehr-Schießen handelt es sich um den sportlichen Vergleich mit originalen, historischen Gewehren aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, deren Technik von einem Herrn Nikolaus von Dreyse erfunden wurde. Diese epochemachende Technologie bestimmte den ersten, militär-technischen Hinterlader, der mit Schwarzpulver und Papierpatronen (bestehend aus Treibladung, Zündmittel und Geschoß) betrieben wurde und heute wieder durch eine kleine Schar von Enthusiasten im sportlichen Vergleich am Leben erhalten wird. Dabei kommt der Name Zündnadelgewehr daher, dass die Papierpatronen durch eine Nadel (heute der Schlagbolzen) gezündet wird. Die Beschäftigung mit dieser Materie kann ähnlich gesehen werden, wie der aktive Betrieb historischer Eisenbahnen oder Traktoren, nur das hier noch der sportliche Wettstreit dazu kommt (Informationen hierzu unter http://www.schmids-zuendnadelseite.de - Web-Seite des Jügesheimer Schützen Herbert Schmid).

Die Schützenbrüder (v.l.n.r.) Harald Dechamps mit Zündnadel-Jäger-Büchse M65, Herbert Schmid "Die Nadel" mit Württtemberger Zündnadelgewehr M57/67 und Heinz Schmidt mit Zündnadel-Infanterie-Gewehr M62 (Wilfried Heilmann war leider verhindert) fuhren mit eigenen originalen Zündnadelgewehren System Dreyse zur Teilnahme nach Sömmerda.
Geschossen wurde stehend freihändig auf 50m. Nachdem sich die anwesenden Hobbyisten dieses Schießsports begrüßt hatten, wurden die angesetzten Schüsse mit selbst gefertigten Papierpatronen abgegeben. Der Schützenbruder Herbert Schmid, der dieses Hobby seit 5 Jahren betreibt, erwischte diesmal einen sehr guten Tag. Nach der Auswertung konnten 89 Ringe (von 100 möglichen) verzeichnet werden. Dieses Ergebnis reichte am Ende zu einem zweiten Platz und damit zum Titel des Deutschen Vizemeisters 2007 im Zündnadelgewehr-Schießen. Heinz Schmidt, der zum ersten Mal bei diesem Wettbewerb antrat, erwischte auch einen guten Start und belegte mit 88 Ringen am Ende den dritten Platz. Allerdings ist Heinz Schmidt schießsportlich kein unbeschriebenes Blatt und u.a. in der Hessenliga aktiv. Harald Dechamps, auch das erste Mal dabei, hatte leider etwas Pech. Bei dem Verfeuern der Papierpatronen gab es ein paar Zündversager, wodurch er etwas aus dem Rhythmus kam. Am Ende belegte er, auf Grund der hohen Leistungsdichte, mit guten 79 Ringen leider nur den 16. Platz.

Die Siegerehrung der drei Erstplatzierten, vorgenommen durch den Bürgermeister der schönen Gemeinde Sömmerda, der auch Schirmherr der Veranstaltung war: (v.l.n.r.) Der Deutsche Meister Wolfgang Link vom gastgebenden Schützenverein in Sömmerda, der Deutscher Vizemeister Herbert Schmid und der drittplatzierte Heinz Schmidt und der Bürgermeister von Sömmerda.

Im Hinterkopf muss man dabei behalten, dass es sich hier nicht um das Schießen mit modernen Hightech-Sportwaffen geht, sondern um das sportliche Schießen mit über 150 Jahren alten originalen Gewehren. In den Aspekten alte Technik zu beherrschen und das Wissen darum zu bewahren, liegt auch der besondere Reiz dieser sportlichen Betätigung. Auch dieser Teil der historischen Technik gehört letztendlich zur menschlichen Kulturhistorie. Neben dem sportlichen Vergleich kam die Geselligkeit und der "Lieblingssport" nebenbei - das Fachsimpeln - nicht zu kurz. Somit konnten die Jügesheimer Schützen einen schönen und erfolgreichen Tag verbringen und bei strahlendem Wetter auch Thüringer Spezialitäten genießen. Neben der Deutschen Meisterschaft wurde auch der Dreyse-Pokal auf 100m liegend ausgetragen. Auch hier konnte durch Herbert Schmid der zweite Platz mit 87 Ringen für SV Diana Jügesheim verbucht werden.